3. September 2016

Ponys, Dampfzug und mobile Bücher

Ein echtes Kinder- und Familienfest

Ortsteilbürgermeister Wolfgang Albold

Das Ponyreiten beginnt

Pause für die Vierbeiner

Der Bus der Fahrbibliothek

Bei der Ausleihe

Das Melchendorfer Marktspektakel war auch in diesem Jahr ein echtes Familienfest mit besonders vielen Angeboten für die Kleinen. Ich lernte zum ersten Mal den neuen Bücherbus kennen und half beim Ponyreiten.

 

Der "Melchendorfer Markt" ist als Einkaufszentrum eine feste Größe im Südosten der Stadt.

Daneben bemüht sich aber insbesondere die Marktmanagerin, Frau Kühnl, für die Kunden einen gewissen Mehrwert zu schaffen. Sie organisiert Flohmärkte, St. Martinsumzüge und eben das Melchendorfer Marktspektakel.

 

Dazu bekommt sie Unterstützung von den Geschäften im Center und verschiedenen Akteuren der umliegenden Wohngebiete. Die Wohnungsgesellschaften präsentieren sich, Sozialvereine sind dabei.

Auch der Ortsteilrat bringt sich ein und so unterstützte in diesem Jahr der Ortsteilbürgermeister Wolfgang Albold einen kleinen Dampfzug.

 

Ich selbst war wieder Pate für das Ponyreiten. Ich bin immer wieder überrascht, welche Faszination Pferde und Ponys auf die Kinder ausüben, denn kaum waren die Tiere da bildete sich bereits eine kleine Schlange von Reitwilligen.

Dabei war die Aktion in diesem Jahr bei Temperaturen um die 30 Grad für die Tiere sicherlich sehr anstrengend. Das sei kein so großes Problem, klärten mich die Mitarbeiterinnen vom "Reit- und Therapiehof Kinderleicht" auf. Pausen, viel Wasser und natürlich kräftiges Essen helfen den Tieren, ihre Runden zu drehen. Wer mehr über die Arbeit des Vereins wissen möchte, kann sich [HIER] informieren.

 

Zum ersten Mal konnte ich auch den neuen Bus der Fahrbibliothek der Stadt Erfurt in Augenschein nehmen. Schon äußerlich lädt der Bus durch seine attraktive Gestaltung zum Einsteigen ein und drinnen findet man eigentlich alles, was von einer modernen BiBo erwartet wird.

Im Gespräch mit den Kolleginnen erfuhr ich, dass auch vor den Bibliotheken der Stadt der Generationswechsel nicht halt macht und immer mehr "alte" Kräfte ausscheiden. Nachwuchs wird gesucht!

Ich finde es auf jeden Fall eine gute Idee, die Ortsteile nicht nur mit einem festen Fahrplan anzufahren (Sie finden ihn [HIER]), sondern auch auf Festen und Veranstaltungen präsent zu sein.