3. Mai 2010

Medienvielfalt stärken, Reform der Medienaufsicht in den Blick nehmen

Anlässlich des heute stattfindenden Tages der Pressefreiheit erklärt André Blechschmidt, Sprecher für Medienpolitik der Fraktion DIE LINKE: "Die Pressefreiheit ist eine unverzichtbare Säule der Demokratie. Die zunehmende Konzentration von Medien ist eine gefährliche Entwicklung, die nicht sprachlos hingenommen werden darf."

Das Zusammenlegen von Lokalredaktionen sei ein "alarmierendes Zeichen", so Blechschmidt weiter. "Ein Ausdünnen von Strukturen und Angeboten bei Zeitungen, Radio- und Fernsehangeboten sorgt für eine massive Einschränkung der demokratischen Medien- und Meinungsvielfalt. Diese Entwicklung betrachten wir mit großer Sorge", sagt der Medienpolitiker der LINKEN.

"Wir wollen keine Informationsmonopole in der Hand von wenigen Konzernen, sondern eine vielfältige Medienlandschaft. Wenn sie immer weiter ausgedünnt wird und somit ein unabhängiger Journalismus nicht mehr möglich ist, dann ist der demokratische Meinungsprozess auf das Äußerste gefährdet", sagt der Abgeordnete Blechschmidt. Gleichzeitig fordert der Abgeordnete die Diskussionen zur inneren Pressefreiheit und den Redaktionsstatuten wieder stärker in die öffentliche Diskussion zu rücken.