Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Für Demokratie und Weltoffenheit!

Die von Rechtsextremisten unterwanderte ThüGIDA hatte in unmittelbarer Nähe zu einer Flüchtlingsunterkunft im Stadtteil Melchendorf zu einer Demonstration gegen eine vorgebliche "Überfremdung der Heimat" aufgerufen.

Die von Rechtsextremisten unterwanderte ThüGIDA hatte in unmittelbarer Nähe zu einer Flüchtlingsunterkunft im Stadtteil Melchendorf zu einer Demonstration gegen eine vorgebliche "Überfremdung der Heimat" aufgerufen.

Dagegen startete der Ortsteilbürgermeister aus Melchendorf, Wolfgang Albold, einen Aufruf zu einer friedlichen und kreativen Veranstaltung für Weltoffenheit, Toleranz und Courage, für Asylrecht und eine Willkommenskultur. Dieser fand breite Unterstützung auch seitens der Stadtteilkonferenz Erfurt Südost, die unter dem Motto "Farbe bekennen" mit mobilisierte.

Rund 300 Bürgerinnen und Bürger folgten diesem Aufruf und setzen ein gewichtiges Zeichen für Weltoffenheit und Toleranz. Natürlich war auch ich mittendrin dabei. In vielen Wortbeiträgen wurde darauf hingewiesen, dass die Flüchtlinge für die Zeit ihres Aufenthaltes in Erfurt eine menschenwürdige Behandlung und alle notwendige Unterstützung erfahren müssten. Dem kann ich mich nur anschließen.