Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen
Aufwärmen für das große Spiel.

Großer Fußball auf dem kleinen Dorf: Das Thüringer Pokalhalbfinale in Büßleben

Bereit zum Einlaufen: die Fußball-Minis aus Büßleben
Das Zuschauerinteresse war riesig
Der Torwart des SV Büßleben macht eine Chance von Langensalza zunichte
Am Ende fehlte die Kraft: ein Angriff von Blau-Weiß wird abgewehrt

Es war wie erwartet das größte Spiel der Vereinsgeschichte des SV Blau-Weiß Büßleben: das Halbfinale im Thüringenpokal gegen Preußen Bad Langensalz. Aber am Ende mussten sich die Blau-Weißen (leider) mit 1:4 geschlagen geben.

Bereits im Vorfeld hatte mein Büro mit dem Präsidenten von Blau-Weiß, Andreas Kiermeier, Kontakt aufgenommen und unsere Unterstützung bei der Organisation angeboten. Am Ende haben wir Freikarten an die Fußball-Kids von Spirit-Of-Football im Erfurter Südosten verteilt und einen Shuttle-Bus vom Erfurter Hauptbahnhof zur Peterbach-Arena mitfinanziert.

Vor der Rekordkulisse von 1017 ZuschauerInnen entwickelte sich ein gutes Spiel, bei dem die Vorteile in der 1. Halbzeit eindeutig bei den Blau-Weißen lag. Folgerichtig fiel dann auch in der 11. Minute das 1:0 für Büßleben. Leider versäumten sie es dann, aus einigen guten Chancen ein weiteres Tor zu machen.

Als Langensalza dann fast direkt nach der Pause den Ausgleich erzielte (56.) und Büßleben eine weitere Großchance vergab setzten die Preußen nach und gewannen letztendlich zu hoch, aber verdient, mit 4:1.

Trotzdem überwog bei den Kickern aus dem Vorort von Erfurt am Ende der Stolz über das Erreichte und es wurde ausgiebig gefeiert.