Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen
Blick in ein Zimmer der Unterkunft am Färberwaidweg

Wohnen in den Containern einer Gemeinschaftsunterkunft

Viel wurde gestritten, in zwei Bürgerversammlungen zum Teil sehr emotional darüber diskutiert. Nun ist es soweit. Der Aufbau des Containerstandortes als Flüchtlingsunterkunft am Färberwaidweg ist abgeschlossen und sein Bezug soll ab Mitte März beginnen.

Viel wurde gestritten, in zwei Bürgerversammlungen zum Teil sehr emotional darüber diskutiert. Nun ist es soweit. Der Aufbau des Containerstandortes als Flüchtlingsunterkunft am Färberwaidweg ist abgeschlossen und sein Bezug soll ab Mitte März beginnen.

Wie wohnt es sich in einer Containersiedlung für Flüchtlinge?  Am 27. Februar konnten sich interessierte Bürger*innen vom Wiesenhügel in der Anlage am Färberwaidweg, die ab Mitte März bezogen werden soll, ein Bild davonmachen. Die Zimmer bieten Platz für zwei bis vier Bewohner. Wie das Foto erahnen lässt ist die Einrichtung sehr spartanisch gehalten. Doppelstockbett, Spint ein Stuhl für jeden Bewohner, ein Tisch und eine Spüle mit etwas Geschirr. Toiletten, Duschen, Waschbecken, Waschmaschinen und Kochgelegenheiten am Gangende zur gemeinsamen Nutzung. Bestimmt nicht gehobenes Niveau


Dennoch gab es am Rand der Besichtigung noch einmal hitzige Diskussionen, denn selbst diese Ausstattung erschien einigen Besuchern noch zu großzügig. Ich fand bemerkenswert, dass die Bewohner hier untereinander diskutierten und die Mehrheit sich positiv zur Unterbringung äußerte.

Das Containerensemble bietet Platz für 68 Flüchtlinge, die vom Deutschen Familienverband sozial betreut werden.

Wir heißen die Flüchtlinge herzlich willkommen und hoffen, dass sie ihren Platz in unserer Gesellschaft finden werden. Dazu benötigen sie aber auch unsere Unterstützung!


UPDATE 01.07.16: Der Betreiber der Unterkunft hat heute gewechselt. Sie wird nunmehr von der Zukunft "Leben 1 GmbH" aus Berlin betrieben.