Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Steffen Harzer

CDU bremst Klimaschutz aus

Als „janusköpfig“ bezeichnet Steffen Harzer, Energiepolitiker der Linksfraktion im Landtag, die Haltung der CDU zu Windenergie. „Von knapp 850 Windrädern in Thüringen wurden 750 in der Regierungszeit der CDU gebaut. Nun wettert die CDU allerorts gegen Windräder. Rings um Thüringen bauen die CDU-regierten Länder Windräder - auch im Wald. In Bayern versucht das Mohring-Vorbild Markus Söder gerade Windräder-Abstandsregelungen zu übergehen. Im Bund will Herr Altmeier (CDU) neue gesetzliche und klagerechtliche Regelungen, um den Ausbau der Windenergie weiter zu fördern. In Thüringen steht die CDU in Fragen der Windenergie weiter auf der Bremse.“

Als „janusköpfig“ bezeichnet Steffen Harzer, Energiepolitiker der Linksfraktion im Landtag, die Haltung der CDU zu Windenergie. „Von knapp 850 Windrädern in Thüringen wurden 750 in der Regierungszeit der CDU gebaut. Nun wettert die CDU allerorts gegen Windräder. Rings um Thüringen bauen die CDU-regierten Länder Windräder - auch im Wald. In Bayern versucht das Mohring-Vorbild Markus Söder gerade Windräder-Abstandsregelungen zu übergehen. Im Bund will Herr Altmeier (CDU) neue gesetzliche und klagerechtliche Regelungen, um den Ausbau der Windenergie weiter zu fördern. In Thüringen steht die CDU in Fragen der Windenergie weiter auf der Bremse.“

„Offenkundig hat die CDU immer noch nicht verstanden, dass es ein Gebot der Stunde ist, Energie dezentral, regional und erneuerbar zu erzeugen“, so Harzer weiter. Allein eine Blockadehaltung, in der Mike Mohring von der AfD unterstützt werde, erkläre nicht, wie die Zukunft klimagerecht gestaltet werden kann. „Was wir angesichts des rasanten Klimawandels brauchen, ist eine konsequente und nachhaltige Energiewende. Wir müssen durch einen Mix aus erneuerbaren Energien unseren Bedarf zu möglichst großen Anteilen aus eigenen Quellen decken“, unterstreicht Harzer.