Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen
Picasa

Susanne Hennig-Wellsow

Elf der 29 LINKE-Abgeordneten ziehen neu in den Landtag ein

Nach dem vorläufigen amtlichen Endergebnis kam die Thüringer LINKE bei den Wahlen am 27. Oktober auf 31,0 Prozent und wurde damit zum ersten Mal in ihrer Geschichte stärkste Kraft bei einer Landtagswahl. 2014 lag sie noch bei 28,2 Prozent. Zur Vorbereitung der konstituierenden Sitzung der neuen Landtagsfraktion, die am 7. November nach Bekanntgabe des offiziellen Ergebnisses durch den Landeswahlleiter stattfindet, hatten sich am 4. November die gewählten 29 LINKE-Abgeordneten im Käte-Duncker-Saal im Landtag getroffen. Elf der Abgeordneten der neuen Linksfraktion ziehen erstmals in den Thüringer Landtag ein.

Nach dem vorläufigen amtlichen Endergebnis kam die Thüringer LINKE bei den Wahlen am 27. Oktober auf 31,0 Prozent und wurde damit zum ersten Mal in ihrer Geschichte stärkste Kraft bei einer Landtagswahl. 2014 lag sie noch bei 28,2 Prozent. Zur Vorbereitung der konstituierenden Sitzung der neuen Landtagsfraktion, die am 7. November nach Bekanntgabe des offiziellen Ergebnisses durch den Landeswahlleiter stattfindet, hatten sich am 4. November die gewählten 29 LINKE-Abgeordneten im Käte-Duncker-Saal im Landtag getroffen. Elf der Abgeordneten der neuen Linksfraktion ziehen erstmals in den Thüringer Landtag ein.

Im Foto die ganz neuen LINKE-Abgeordneten (v. links):  Philipp Weltzien, direkt gewählt im Wahlkreis Suhl/Schmalkalden-Meiningen IV, Patrick Beier, Wahlkreis Schmalkalden-Meiningen I, Ralf Plötner, Wahlkreis Altenburger Land II, Daniel Reinhardt, direkt gewählt im Wahlkreis Gera I, Andreas Schubert, Wahlkreis Gera II, Katja Maurer aus Erfurt, Markus Gleichmann, Wahlkreis Saale-Holzland I, Lena Saniye Güngör aus Jena, Sascha Bilay aus Eisenach und Cordula Eger, Wahlkreis Unstrut-Hainich II. Zusätzlich zieht Heike Werner neu in den Landtag ein, die im Wahlkreis Sömmerda II kandidierte.