Ein Jahr Reparier-Café - Anerkennung für das Ehrenamt

EhrenamtVeranstaltungenWahlkreis

Seit einem Jahr gibt es jetzt das Repair-Café im Gemeindezentrum Südost der Evangelischen Kirchengemeinde. Es gab eine kleine Feier, Kaffee und Kuchen und Livemusik. Erzählt wurden Geschichten und Anekdoten aus diesem Jahr und wieder einmal wurde klar: viele Veranstaltungen, Aktivitäten und Aktionen sind ohne die Mithilfe des Ehrenamtes undenkbar. Ich hatte deshalb eine kleine Aufmerksamkeit für die ehrenamtlichen Helfer*innen dabei. Und das nicht nur bei dieser Aktion.

Dorothea Schröder von der Caritas, die Leiterin des Repair-Cafés, berichtete von der Idee dieser Aktion. Nachhaltigkeit, Hilfe (auch zur Selbsthilfe) und vor allem soziale Kontakte spielen in diesem Café eine wichtige Rolle. Horst Cyranka, einer der ehrenamtlichen Reparaturhelfer, erzählte einige Geschichten und Anekdoten. Ihm übergab ich eine kleine Aufmerksamkeit und bedankte mich vor allem für ihren Einsatz und ihre Ausdauer. Umrahmt wurde die Veranstaltung mit Musik von der Band Small Frey.

Doch nicht nur in der Evangelischen Kirchengemeinde, sondern im ganzen Südosten helfen ehrenamtlich Kräfte bei Aktionen und Veranstaltungen mit. Beim „World-Clean-Up-Day" in Egstedt" wuselten bereits am frühen Morgen viele Menschen und auch ganze Familien herum und begannen in kleinen Trupps in und rund um den Ort Müll aufzusammeln. Hier übergab ich dem Ortsteilbürgermeister, Christian Lünser, einen Briefumschlag um sich in meinem Namen bei diesen Helfer:innen zu bedanken.

Zum Tag der offenen Tür auf der Fuchsfarm freute sich Jens Düring vom  „Erfurter Fuchsfarm e.V.",  beim Dorffest in Niedernissa die Vorsitzende des Ortsvereins, Claudia Buschendorf und beim Sommerfest in Urbich der Vorsitzende vom Dorfclub, Jens Schmidt.